Energieausweis und EnEV 2007

. Home | EPBD | EPBD 2010 | Europäische Richtlinie 2010: Altbau im Blickpunkt der EU

www.enev-online.de

   Home + Aktuell
   · Interviews
 · EnEG
 · EnEV
 · Energieausweis
 · EEWärmeG
 · EPBD
   Neu: GEG 2018
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
.
   Service + Dialog
   Premium-Login
   Zugang bestellen
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   EnEV-Archiv
   Medien-Service
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz

Altbau im EU-Blickpunkt

Europäische Gebäuderichtlinie EPBD 2010

-> Umwelt länderübergreifend entlasten
-> 36 Gründe für eine Richtlinien-Novelle
-> EU-Novelle in Deutschland umsetzen


+ Umwelt länderübergreifend entlasten

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt bis 2020 die Energieeffizienz von Gebäuden zu steigern und den Einsatz von erneuerbaren Energien für Heizung, Warmwasser und Klimatisierung zu erhöhen. Damit will sie die Umwelt entlasten, denn Gebäude verbrauchen 40 Prozent der gesamten Energie in den EU-Ländern. Die Gemeinschaft soll auch unabhängig von Energieimporten werden und verstärkt erneuerbare Energiequellen in Gebäuden nutzen. Nicht zuletzt sollen diese Maßnahmen auch dazu beitragen, die Energieversorgung in der Gemeinschaft zu sichern und die technologische Entwicklung zu fördern.

zum Anfang der Seite

+ 36 Gründe für eine Richtlinien-Novelle

Warum hat die EU die Gebäuderichtlinie neu gefasst? Warum sollen die Mitgliedsstaaten diese Richtlinie befolgen? Was bewirken energieeffizientere Gebäude und Energieausweise Bestand? Diese und weitere Fragen beantwortet die EU-Richtlinie in der ausführlichen Begründung, welche dem Richtlinientext vorangeht. Zum Vergleich: Die EU-Richtlinie 2003 führte lediglich 23 Gründe eingangs auf. Dass die Richtlinie neu gefasst wurde kann man nur begrüßen, denn nur eingepflegten Änderungen sind schwer nachvollziehbar, wie wir es bei der Verkündung der EnEV 2009 – als Änderungsverordnung der EnEV 2007 – erleben konnten.

zum Anfang der Seite

+ EU-Novelle in Deutschland umsetzen

Die Neufassung der EU-Gebäuderichtlinie betrifft nicht den einzelnen Eigentümer oder Bauherrn direkt. Die Richtlinie verpflichtet die Regierungen der EU-Mitgliedstaten die Energieeffizienz im Baubereich zu erhöhen, indem sie entsprechende Verordnungen, Gesetze und Vorschriften erlassen. In Deutschland regeln zurzeit folgende bundesweite Vorschriften die Energieeffizienz im Baubereich:
• EnEG 2009 – Energieeinsparungsgesetz
• EnEV 2009 – Energieeinsparverordnung
• EEWärmeG 2009 – Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz

zum Anfang der Seite

-> Wer im Altbau sitzt …

-> Europäische Gebäuderichtlinie 2010

-> Energieeffizientere Gebäude

-> Energieausweis im Baubestand

-> Fachliche Fragezeichen bleiben

-> Fazit: Chancen für Sanierer und Fachleute

-> Quellenhinweise

 

zum Anfang der Seite

-> M. Tuschinski: Neufassung der EU-Gebäuderichtlinie 2010
    Ab 2020 nur noch Passiv- und Nullenergie-Neubau in EU-Ländern

23.06.2010 EU-Richtlinie EPBD 2010 - Fristen zur Anwendung

18.06.2010 EU-Richtlinie EPBD 2010 - Volltext Html-Format

12.05.2010 Standpunkt EU-Amtsblatt (Seite 32 - 58) (pdf)

30.04.2010 Artikel: Ab 2020 nur noch Passiv- und Nullenergie-Neubauten

20.04.2010 Artikel: Null-Energie-Neubau fest im Blick (pdf)

14.04.2010 Neufassung der EU-Gebäuderichtlinie (pdf)

31.03.2010 Interview zur Novelle EPBD EU-Richtlinie (pdf)

zum Anfang der Seite

 

 www.enev-online.de

ENEV-ONLINE: ENERGIEAUSWEIS UND ENERGIEEINSPARVERORDNUNG FÜR GEBÄUDE

.

| HOME+AKTUELL |

| neu: GEG 2018 | ENEV 2014/2016  | EEWÄRMEG 2011  | WISSEN + PRAXIS | DIENSTLEISTER |

| Service + Dialog |

| PRAXIS-HILFEN | NEWSLETTER | ZUGANG BESTELLEN | MEDIEN-SERVICE | ENEV-ARCHIV | KONTAKT | PORTAL |

 

  
© 1999-2017 | IMPRESSUM + DATENSCHUTZ | Kontakt zur Redaktion
   Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
   Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart